Griaß Enk!

Fast jeden Tag wird Frauchen in Sachen Hundefutter befragt. Unter den Hundemenschen gibt es wahre Glaubenskriege, was man uns Hunden füttern soll. Der Futtermarkt ist in den letzten Jahren schlicht und ergreifend unüberschaubar geworden. Da gibt es Regale über Regale voll mit Hundefutter.  Da gibt es Spezialfutter jeder Art z. B. für den Pudel oder das Stadthundefutter - angepasst an die Lebensumstände. Ich würde auch das Mopsfutter fressen - riecht gut. Die Werbung verspricht unseren Menschen ein langes Hundeleben, glänzendes Fell, Gesundheit und den Geschmack von Gourmetfutter zum unschlagbar günstigen Preis. Für unsere Zweibeiner ist es kaum mehr möglich, hier die richtige Wahl zu treffen.

Viele Menschen stellen sich auch die Frage, ob wir Hunde durch Fertigfutter krank werden. In der Tat treffen auch wir immer mehr kranke Hunde. Da gibt es Kollegen, die uns hier in der Leutasch besuchen, keine Haare mehr haben und sich unentwegt kratzen. Von den Pensionsbesuchern haben viele Spezialfutter, weil sie z. B. an der Bauchspeicheldrüse erkrankt sind, Harnsteine haben, bestimmte Futterbestandteile nicht mehr vertragen und vieles mehr. Die Menschen sind oft verzweifelt, weil sie nicht mehr wissen, was sie füttern sollen. Ratschläge vom Nachbarn, der Freundin der Cousine, dem Friseur oder vom Züchter gibt es genug. Im Zweifelsfall soll dann "BARFEN" jedes Problem lösen. So ist es aber nicht.

Die "richtige" Fütterung gibt es nicht.  Die Entscheidung, wie wie wir Hunde gefüttert werden, ist immer eine individuelle Entscheidung bei der unterschiedliche Faktoren wie z. B. das Alter, der Gesundheitszustand oder auch die Familienorganisation berücksichtigt werden müssen.

An diesem Wochenende gibt Frauchen Futterinfos für Dich und Deinen Menschen - abseits der Grabenkämpfe zwischen den verschiedenen Futterphilosophien. Am Samstag gibt es für Eure Menschen viel Wissen, z.B. wie man Futteretiketten liest und was "Hund" so braucht. Am Sonntag wird am eigenen Futterplan gebastelt und natürlich gibt es auch da noch jede Menge Wissen. Eure Menschen benötigen keine Vorkenntnisse.

Nach dem Kurs haben Eure Menschen einen Futterplan für Euch und können diesen auch selbständg anpassen. Außerdem haben sie so viel Wissen, dass sie von den ganzen Besserwissern nicht mehr so verunsichert werden können. Es lohnt sich also mal ein Wochenende zu investieren. Und versprochen - es wird gelacht und wir haben es rund herum fein. Fast wie Bildungsurlaub für Eure Menschen.

Die Kurskosten für diesen  Intensivworkshop  liegen bei 225 € pro Mensch-Hund-Team. Wir sind eine kleine Gruppe, damit Frauchen ausreichend Zeit für alle hat. In den Kurskosten sind enthalten:

  • Seminarunterlagen
  • alle Übungsuntensilien
  • 2x Kaffeepausen (fair trade Kaffee/Tee/Säfte/Obstschüssel/Kuchen o.ä.)
  • 1x Mittagessen (Hauptgericht mit Vorspeise und Getränke)

Gelernt wird am:

  • Samstag, 22.9.18 von 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr und
  • Sonntag, 23.9.7.18 von 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr

Das Seminar findet in Mieders im Stubaital im Seminarhaus „Zeit & Raum“ statt. Hier können wir in dem gemütlichen Seminarraum oder auch im Seminargarten in den Futterdschungel eintauchen.

 

Eure Menschen sollten sozialverträglich sein. Das Seminar ist ohne uns Hunde geplant. Es geht zwar um unsere Lieblingebeschäftigung "Fressen", aber eben nur theoretisch. Wir würden uns also langweilen.  Sollte trotzdem ein Hund mitkommen müssen, weil der Sitter ausfällt, bitte bei der Anmeldung vermerken.

Anmeldung bitte umgehend bei Frauchen mit dem Anmeldeformular!