Hundebegegnung – wenn der Spaziergang ein Horrortrip ist!

Gehört Ihr auch zu den Hunden, die sich an der Leine fürchterlich aufregen, wenn sie andere Hunde treffen. Da wird gebellt, gezerrt, gesprungen und Euer Mensch möchte am liebsten im Erdboden versinken. Wir machen das auch manchmal mit Frauchen, damit sie im Training bleibt. Am besten klappt das, wenn sie ihren Gedanken nachhängt und nicht bei der Sache ist :-). Heute z. B. haben wir (Finn, Ronja und Duffy) ihr wieder mal kurz gezeigt, wie das geht. Sie redet gerade nicht mehr mit uns und ist beleidigt, aber das geht immer schnell wieder vorbei.

Die Gründe für dieses Leinenspektakel können ganz unterschiedlich sein. Von Angst, über Frustration bis hin zum einfachen Spielwunsch ist alles möglich. Damit dieses Leinenspektakel kein Dauerzustand wird, gibt es im Frühjahr einen neuen Kurs, der aus unterschiedlichen Modulen besteht.

Frauchen hat einen Workshop zusammengestellt, in dem in 5 Wochen intensiv gearbeitet wird und wir Hunde danach ruhig aneinander vorbei gehen können.

Der Workshop besteht aus:

  • einem Vortrag (2h)
  • individiuellen Erstgespräch (2h)
  • 2 Begegnungstrainings mit uns (Frauchens Hunden)
  • 2 Begegnungstrainings zwischen den teilnehmenden Mensch-Hund-Teams
  • 3 Gruppenspaziergängen

verteilt auf einen Zeitraum von 5 Wochen. Intensiv, aber wirkungsvoll.

 

Woche 1 – der Vortag:

Frauchen startet mit einem Vortrag am Freitag, den 6.3.2020 um 19.00 Uhr:

  • Was ist Leinenaggression?
  • Was passiert da im Kopf des Hundes?
  • Was sind mögliche Ursachen?
  • Wie sieht ein Training aus und wie lange dauert es?
  • Welche unterstützenden Maßnahmen (Ernährungsumstellung, medizinscher Check usw.) können wir treffen?

Natürlich gibt es auch Info´s rund um den Kurs und vor allen Dingen erklärt Frauchen, wie alles im Detail ablaufen wird! Und alle Menschen können sich kennenlernen. Beim Vortrag sind wir Hunde noch nicht dabei.

 

Woche 2 - 9.3.- 15.3.20 – das individuelle Erstgespräch:

In diese Woche startet  jedes Mensch-Hund-Team mit einem Erstgespräch in der Leutasch, in dem Frauchen Euch und Eure Menschen kennenlernt. Sie geht auf die Suche nach der Ursache für Euer Verhalten an der Leine und erstellt gemeinsam mit Euren Menschen einen ersten Maßnahmenkatalog. Beim Erstgespräch seid ihr allein mit Frauchen, damit sie wirklich individuell auf Euch eingehen kann. Der Termin wird individuell mit Euren Menschen vereinbart. Er wird ca. 2 Stunden dauern.

 

Woche 3 (16.3. – 22.3.20) – die ersten Begegnungen mit uns:

Es gibt für jedes Mensch-Hund-Team zwei Begegnungstermine mit uns (Frauchens Hunden). Die Termine werden für diese Woche individuell vereinbart.

 

Woche 4 (23.3. -29.3.20) – Begegnungen mit den Kurskollegen:

Hier gibt es nun Begegnungen zwischen jeweils 2 Mensch-Hund-Teams aus dem Kurs. Auch hier soll jedes Team zwei Begegnungen absolvieren. Die Termine werden für diese Woche individuell vereinbart (2 Teams müssen sich einigen :-))

 

Woche 5 (30.3. -5.4.20) - Gruppenspaziergänge:

In der Abschlusswoche starten wir  zu 3 Gruppenspaziergänge mit den Teams. Die Termine werden von Frauchen in der 3. Woche fixiert.

Beim Training geht es natürlich nicht nur um uns Hunde. Frauchen unterrichtet auch Eure Menschen. Denn Eure Menschen haben häufig schon das Katastrophenszenario im Kopf, wenn ein anderer Hund nur am Horizont auftaucht. Eure Menschen lernen also auch viel über sich selbst:

  • Wie beeinflusst mich die Erwartung anderer Menschen? – Druck aus der Hundebegegnung nehmen
  • Stimmungsübertragung verstehen
  • Vergleich mit den perfekten Hunden der anderen – wie komme ich raus aus dieser Teufelsspirale?
  • Wie komme ich als Mensch souveräner durch die Situation? Körpersprache, Atmen und positives Denken werden geübt!
  •  Was tun, wenn es mal wieder schief gegangen ist? Strategien gegen schlechte Laune und „beleidigt“sein

 

Der Intensivkurs kostet 495 € pro Mensch-Hund-Team. Ein Trainingstagebuch, Klicker und diverse Handouts sind im Preis enthalten. Der Intensivkurs ist 6 Mensch-Hund-Teams geplant.

Nach dem Workshop habt Ihr Hunde erkannt, dass man zwar ausflippen kann, aber nicht muss. Eure Menschen verstehen Euch besser und haben einen Plan, wie sie weiter mit Euch üben können. Wenn Eure Menschen zwischen den terminen gut üben, können die meisten von Euch  nach dem Kurs auf einem Weg ruhig an einem anderen Hund vorbei gehen. Die, die nicht üben, haben zumindestens einen Plan!

Interessiert? Dann füllt bitte das Anmeldeformular aus. Wir freuen uns auf Euch!

P.S.: Natürlich ist Leinenaggression ein wirklich leidiges Thema, aber der Spaß kommt sicher nicht zu kurz! Versprochen.